Notfälle

Tino

Wir haben Tino vor einiger Zeit vor der Todesspritze gerettet.
Er war lange in der Tötung auf den Azoren.

Tino hatte schon einmal eine Endstelle in Deutschland. Von dort mussten wir ihn aber wieder zurückholen da er nicht gut behandelt und versorgt wurde.
Wir brachten ihn in eine unserer Pflegestellen und nun ist er bereit für ein neues Zuhause.

Größe: 50cm
Gewicht: 27 Kilo
Geburtsdatum: 04.2017

Er ist verträglich mit Artgenossen, Katzen, Pferden und er mag Kinder.
Tino ist ein Hund mit viel Energie, der lernen will.
Ein Zuhause auf dem Lande bei sportlichen Menschen oder eine Familie mit Kinder, Ersthund und einem großen Garten würde ihm sicher auch gefallen.
Tino braucht noch eine Menge Erziehung, er kennt nicht viel da er lange in der Tötung eingesperrt war.

Wer verliebt sich in diesen wunderschönen Rüden?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spenden für Jelly benötigt

Diese siebenjährige Cockerhündin wurde heute von ihren ehemaligen Besitzern in unserem Tierheim abgegeben.
Die Besitzer wollten sie einschläfern lassen.

Unsere Kollegen haben das natürlich nicht getan und sie übernommen.

Unglaublich diese Menschen,
die Hündin hat einen großen Tumor, der nicht erst seit ein paar Tagen sichtbar ist und ohne es behandeln zulassen bringt man einfach die leidende Hündin ins Tierheim und will sie einschläfern lassen.

Wir haben ihr den Namen Jelly gegeben.

Wir wollen die Kleine operieren lassen und brauchen dazu dringend 350 Euro, das wird die OP kosten.
Jelly hat eine Chance verdient.

Unser Pechvogel Liam

Update

Wir haben Liam am Samstag in einer Notrettungsaktion von den ehemaligen Adoptanten geholt.
Unsere Kollegen Kornelia und Nico sind am Samstag über 600 Kilometer gefahren um Liam in eine private Pension zu bringen.
Sie haben Liam morgens um 3.00 dort übergeben.

Liam geht es endlich gut nachdem er in der ehemaligen Endstelle sehr schlecht behandelt wurde, als er sich dann wehrte musste er sofort weg.
Mittlerweile haben wir erfahren, dass diese Leute sich an einen anderen Verein gewandt haben, um dort einen neuen Hund zubekommen. Der Verein hat uns kontaktiert, sodass es keine neue Vermittlung gab.
Nachdem Liam am Sonntag weg war, fand eine Vorkontrolle von dem anderen Verein für den neuen Hund statt, so kamen wir in Kontakt.

Mit Drohungen von diesen Leuten wie….
Holt sofort den Hund ab oder er bekommt die Kugel…..
ist ja an asozialem Verhalten kaum zu überbieten. 
Die ehemaligen Adoptanten stehen bereits auf der schwarzen Liste.

https://www.facebook.com/400457370298528/posts/924247397919520/

Liam kommt aus der Tötung von den Azoren, er ist ein Junghund, wurde wahrscheinlich ausgesetzt und in die Tötung gebracht.
Liam hat keine Erziehung und er wurde viel zu früh in der Tötung kastriert, so dass er immer noch spielt wie ein Welpe, aber bei fast 40 Kilo wird das schnell zu unkontrolliertem zwicken und beißen.
Liam ist kein aggressiver Hund nur muss lernen was er darf und was nicht, dazu braucht man Menschen mit Erfahrung, Geduld,  die bereit sind mit ihm zu arbeiten.
Bisher hat sich leider niemand die Mühe gemacht ihn zu erziehen.
Wir erleben das leider viel zu oft…..

– ist der Hund nicht sofort so wie man es sich vorgestellt hat muss er
sofort und am besten gestern schon wieder verschwunden sein.

Zeit, Geduld und vor allem Arbeit will heut zu Tage niemand mehr investieren.
Die Hunde haben viel Schlimmes erlebt und nicht alle sind sofort perfekt.
Einige haben Angst. 
Einige sind verunsichert. 
Einige knurren auch mal. 
Einige brauchen Zeit sich mit dem vorhandenen Hund zu verstehen, umgekehrt im übrigen auch.
Aber all das sind keine Gründe um einen Hund schlecht zu behandeln oder ihn sofort wieder los werden zu wollen.
Auch Schläge, Tritte und Anschreien ist ein absolutes
NO GO. 
Sich einfach mal in die Lage des Hundes zu versetzen und ihm helfen zu lernen, ihn ankommen zu lassen… das ist die Lösung.

Das Zauberwort heißt:
GEDULD.

Nur durch Liebe kann man sich in die Herzen dieser armen Seelen schleichen.

Jeder der vor hat einen Hund zu adoptieren sollte sich dessen bewusst sein.
________________________

Auf dem Bild seht ihr Liam mit einem Maulkorb, den er im Moment noch tragen muss damit er  beim spielen nicht übermütig wird. 
Liam wird in der Pension von einem geschulten Trainer betreut und trainiert.

Uns als Verein kostet das täglich 11,50 Euro deshalb suchen wir Paten und Sponsoren auch jede Spende wird gebraucht für Liam.
Weiterhin auch eine Endstelle die bereit ist mit ihm weiter zu arbeiten.


 

Amadeus

Wir fanden Amadeus vor einiger Zeit in der Tötung.
Er war mehr tot als lebendig und hatte sich aufgegeben.
Wir holten ihn raus und brachten ihn in unser Tierheim vor Ort.
Dort wurde er behandelt und er schlief eine Woche durch.
Seine äußerlichen Wunden sind verheilt aber seine seelischen noch lange nicht.

Als wir ihn am Freitag besucht haben wurde alles was unsere Kollegen über ihn berichtet haben, zur bitteren Wahrheit.

Amadeus ist ein trauriger Hund geblieben.
Er ist nicht mit anderen Hunden verträglich.
Er beisst wenn man ihn bedrängt oder zu schnelle Bewegung macht.

Wir haben wirklich lange überlegt und es gibt drei
Möglichkeiten:

– einschläfern 
– sein Leben lang im Zwinger verbringen…
– oder ein Zuhause wo man mit ihm trainiert bzw er lernt dass das Leben auch schön sein kann……

Wir suchen dringend jemanden mit Erfahrung, Geduld und wo Amadeus Einzelhund ist.

Wir wollen ihn nicht aufgeben, aber wir wollen auch nicht das Amadeus sein Leben lang in einem Einzelzwinger ohne Auslauf verbringen muss, dass ist kein Leben für so einen vierjährigen Hund.

Im diesem Post findet ihr Bilder von Amadeus wie wir ihn in der Tötung fanden und wie er geholt wurde.

Wir hoffen es meldet sich der Mensch der ihm eine Chance gibt.

Kommentare sind geschlossen.