Was wir machen

Was wir machen

Aus privaten Tierschützerinnen wurde der Verein Tierrettung Portugal e.V. gegründet.  Unser Hauptgebiet sind die Tötungsstationen in folgenden Städten der Azoren und dem Festland Portugals:

– Ponta Delgada
– Lagoa
– Porto
– Guimaraes

Die Tötungen der Hunde werden ohne Ankündigung vollzogen.
Hier ist schnelles Handeln gefragt. Mehrfach im Monat erscheint ein Album, in dem die zum Tode verurteilten Hunde aufgelistet werden.
Wir veröffentlichen diese Alben und versuchen somit  Adoptanten für die Tiere zu finden.
Gelingt es uns, die Tiere vor dem Tötungstermin raus zu holen, werden sie in einer Klinik reisefertig gemacht.
Anschließend dürfen sie dann in ein glückliches neues Leben zu ihren Adoptanten ziehen.

Unser weiteres großes Projekt ist der Ausbau der Partnerschaft und Organisation von Hilfeleistungen für das APAV Tierheim in Vieira do Minho, einer Bergregion nahe Geres (Nordportugal) sowie das Tierheim Cerca (ebenfalls Nordportugal).

Dort ist der Tierschutz noch ziemlich am Anfang und die Mittel sind sehr knapp.
Es werden dringend Futter, Medikamente und Impfungen benötigt.

Auch die Vermittlung der Tierheiminsassen möchten wir voran treiben, da die Tiere vor Ort kaum Chancen auf Vermittlung haben.
Zusätzlich haben wir zwei Tötungen auf dem Festland in unser Programm aufgenommen, dort werden wir verstärkt Hunde retten.

Ein Thema, das uns auch sehr wichtig ist, ist die Aufklärung vor Ort. Die Menschen müssen sensibilisiert werden, damit Tötungen irgendwann nicht mehr vollzogen werden und der Umgang mit den Tieren insgesamt tierschutzkonform wird. 

Wir wünschen uns von ganzem Herzen, so vielen Tieren wie möglich das Leben retten zu können.

Kommentare sind geschlossen.